ViennaBluesSpring

JA, es war ein Blues-Frühling wie immer ...

und größer, länger. Schließlich hat der ViennaBluesSpring 2022 bis 31. Mai gedauert …

Und vielfältig wie immer war er auch, vom Reigen über das Theater Akzent bis zum Mozarthaus Vienna und das Haus der Musik kamen Musikfans voll auf ihre Rechnung.

Die Meena Cryle mit der Chris Fillmore Band samt Bernhard Rabitsch waren großartig, was auch vom Publikum sehr zahlreich und begeistert wahrgenommen wurde. Dann Dr. Feelgood, eine wahre Legende. Der Oliver Mally im Duo mit Gottfried Gfrerer – besser geht’s kaum“, erinnert sich Dietmar Hoscher, unser Artistic Director.

„Der Miller Anderson war fit wie immer“, berichtet Veranstalter Wolfgang Windbacher und beruhigt gleichzeitig alle Fans dieser Woodstock-Legende: „es war sicher nicht seine Abschiedstournee, wie es gerüchteweise geheißen hat. Er kommt sicher wieder. Ein weiterer Höhepunkt war sicher Danny Bryant, ganz in der Tradition eines B.B. Kings mit Bigband. Auch die Latvian Blues Band hat überzeugt.“

Einig sind sich beide, was Jamiah Rogers betrifft: beim VBS-Abschlusskonzert hat der junge Amerikaner bewiesen, dass der Blues eine Zukunft hat …

Apropos – bis zum Sommer gibt’s im Reigen noch ein paar Blues-Acts: am 15. Juni holt The Blues Infusion das VBS-Konzert nach, am 28. Juni ist die Hamburg Blues Band mit Chris Farlowe und Krissy Matthews an der Reihe, und am 12. Juli leitet Jörg Danielsen die blues jam session.

Na dann, bis bald wieder …

Zurück